Willkommen

Winter an der Weinlage Kalb (Kahler Berg)

Winteridylle in der Iphöfer Weinlage "Kalb" (Kurzform von Kahler Berg)

Einweihungsfeierlichkeiten der Marienkapelle im ABZ Iphofen

Einweihungsfeierlichkeiten der Marienkapelle im ABZ, Iphofen mit Erzbischof L.Schick, Pater Dr. A.Wąs, Pfr.Popp und Ordensschwestern

Kapelle im Altenbetreuungszentrum Iphofen

Marienkapelle im Altenbetreuungszentrum

Herzlich Willkommen - im Altenbetreuungszentrum der Stadt Iphofen

"Nicht das Leben mit Jahren, sondern die Jahre mit Leben füllen. (Pflegeleitbild)"
Mitten in der Altstadt - Mitten im Leben Iphofens befindet sich unsere Einrichtung.
 
Unsere Aufgabe im Altenbetreuungszentrum der Stadt Iphofen ist geprägt vom Ziel, die älteren Mitmenschen in ihrer gewohnten Umgebung zu pflegen und verschiedene Möglichkeiten der Altenhilfe zu bieten wie z.B. Betreutes Wohnen, ambulanter Dienst durch die Sozialstation, teilstationär in der Kurz- bzw. Tagespflege und vollstationär in der Langzeitpflege. Dies erfolgt auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes. Die überschaubare Größe unserer Einrichtung ermöglicht es eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, welche das Gefühl von "Zuhause" vermittelt. Dabei sehen wir die Zusammenarbeit mit den Angehörigen als eine wichtige Aufgabe an, um beratend und helfend, oftmals schwierige Situationen annehmen zu können. ... mehr Informationen!

Wir suchen Dich! - Unsere aktuellen Stellenangebote:

Kommen Sie zu uns ins Team

 Pflegefachkraft (m/w/d)

in Teilzeit mit durchschnittlich 30 bzw. 35 Wochenstunden
im stationären Bereich

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung
Altenbetreuungszentrum Iphofen,
Geräthengasse 6-10a, 97346 Iphofen

Informationen erhalten Sie unter
Telefonnummer 09323/ 8747-55,
Leitung Frau Troll

Maskenpflicht für alle Besucherinnen & Besucher

Die FFP2 Maske ist verpflichtend für alle Besucher und Besucherinnen während ihres Aufenthaltes im Altenbetreuungszentrum und unabhängig vom Impfstatus.

Besuchsregelungen für Geimpfte/Genesene und Ungeimpfte ab Montag 19.12.2022!!!

Ab dem 19. Dezember 2022 benötigen Besucher/-innen
keinen Besuchstermin mehr.

Die Bewohner/-innen können ab diesem Zeitpunkt wieder von
Montag bis Sonntag von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr und
von 13:00 bis 17:00 Uhr in der Einrichtung besucht werden.

Dennoch ist jeder Besucher nach dem Infektionsschutzgesetz und der 17. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verpflichtet, bei Betreten und während des gesamten Aufenthaltes in der Einrichtung folgende Regeln zwingend einzuhalten:

  • Der Zugang ist ausschließlich über den Haupteingang gestattet.
  • Bei Betreten der Einrichtung ist im Eingangsbereich eine gute und ausführliche Händedesinfektion durchzuführen.
  • Losgelöst vom eigenen Impfstatus, müssen alle Besucher einen Test vorweisen. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein, unabhängig davon, ob es sich um einen PCR- oder Schnelltest handelt.
  • Die Besucher sind verpflichtet, Ihren Testnachweis mitzuführen und diesen vorzu­zeigen.
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend.

Wir appellieren an die Vernunft, Verantwortung und Führsorgepflicht jedes Einzelnen und bitten Sie, die gesetzlichen Vorgaben und die Hygieneregeln in der Einrichtung umzusetzen.  Andrea Troll, Heim- und Pflegedienstleitung

Einweihung der Marienkapelle im ABZ

"Was lange währt, wird endlich gut", mit diesen Worten eröffnete Erzbischof Dr. Ludwig Schick den Gottesdienst zur Einweihung der Marienkapelle im Altenbetreuungszentrum Iphofen.
Nach zweijährigem Warten wegen Corona wurde  die seit Dezember 2019 fertiggestellte Kapelle des ABZ am 27.Oktober 2022 gesegnet. Den feierlichen Gottesdienst zelebrierte Erzbischof Ludwig Schick zusammen mit Pfarradministrator Adam Was und Pfarrer August Popp. Der Erzbischof sprach in seiner Predigt von einer "göttlichen und himmlischen Atmosphäre", die diese Kapelle ausstrahle und eine wahre Bereicherung für die Bewohner des Altenbetreuungszentrums sei. "Denn nicht das Ich, sondern das WIR macht glücklich", meinte der Bamberger Oberhirte. Den Menschen gehe es gut, wenn es ihnen an Leib und Seele gut gehe, so wie es im Altenbetreuungszentrum gelebt wird.